1. & 2.8.20`: Bayern und O-BW mit Funnelcloud

Am 1. August ging es zunächst ins Gebiet um Biberach, da dort eine Zelle mit größerem Hagel aufploppte. Diese zog steil südlich, so dass wir sie im Bereich Isny (Allgäu) dann abfangen konnten. Laut Aussagen war der Hagel um die 4cm. Schön zu sehen auch der Hagelkern dieser starken Zelle! Und dann kam wieder alles anders: Etliche Zellen entstanden, und keine hatte Struktur, so dass sich etwas Frust breit machte. Eine Zelle mit annähernd gutem Start wurde zuletzt dann auch nicht. So fuhren wir einem Linien Segment im Schwarzwald / Rheinebene entgegen, welche spät Abends herein kam. Ziemlich blitzintensiv stellten wir uns nördlich Waldshut-Tiengen auf, und empfingen das langsam ziehende Gewitter ab. Leider gab es hier keine Struktur, doch die Farben waren klasse :) Wir fuhren mit der sich immer mehr abschwächenden Linie Richtung Tuttlingen an der Schweizer Grenze mit, und stellten uns dann auf den Witthoh (862m) auf, wo es dann auch noch ein paar tolle Blitze gab.

Am 2. August starteten wir direkt in Richtung Memmingen auf, um eine sich bildende Linie von Biberach kommend abzufangen. Dies gelang uns ganz gut, doch die anfänglich gute Böenfront bei der Anfahrt zerfiel dann im Kaltluft unterlaufendem Mist. An der Linie gab es dann einen Split, wobei der im Bild rechte Teil nach Nordost zog, und augenscheinlich leicht rotierte. Der südliche Teil zog ins Allgäu, weshalb wir diesen Aufgaben (Der bildete später noch eine sehr schöne Funnelcloud!). Die nördliche Zelle machte Anstalten einer breiteren Funnelcloud (wird noch geklärt ob Funnel oder einfach nur Wallcloud). Wir mussten uns dann verlagern. Südlich von Mindelheim stellten wir uns dann erneut auf, etwa bei Dirlewang, und konnten unserer Zelle im vermeintlichen Sterbe - Status zu sehen. Doch dann bildete sich erneut eine Funnelcloud, welche auch deutlich besser als so eine zu identifizieren gewesen ist. Hier seht Ihr die Rotation im 4 Sekunden YouTube Zeitraffer: https://www.youtube.com/watch?v=b7RHB-0kPdk . Wir entschieden uns, dieser Zelle noch etwas zu verfolgen, welche inzwischen nun doch wieder mehr eine Linie versuchte und nach Südost wanderte. Etwas südwestlich vom Ammersee trafen wir auf einen Stormchaser der Unwetter-Freaks. Auch wir nutzten die kurze Gelegenheit, um an dieser Position eine tolle und letzte Aufnahme der Front zu machen. Hier bildete, oder besser gesagt, versuchte sich eine Zelle im Super werden, jedoch ohne Erfolg. Danach ging es mit Umwegen zurück nach Hause. Diese beiden tage stellten auch mein Ende der Saison dar, welche für viele leider sehr enttäuschend ausfiel. Nur im Süden, insbesondere in Bayern, gab es hin und wieder Gewitter, und dann auch ab und zu mit Struktur. Nun braucht mich meine Familie, und auch die Baustelle Zuhause erledigt sich nicht von alleine. Bei sehr heftigen lagen fahre ich natürlich noch, und auch örtlich, wo man zusammen auf den Hausberg fährt, ist noch dabei; denn ich bin ein Stormchaser ;)

 

Daten zu den Funnelclouds:

Verdacht bei Memmingen: 2.8.2020 14:45 Ort östlich Ochsenhausen Radarbild: https://kachelmannwetter.com/de/regenradar/biberach/20200802-1245z.html

Funnelcloud bei Mindelheim: 2.8.2020 16:22 Uhr Ort nordöstlich Dirlewang Radarbild: https://kachelmannwetter.com/de/regenradar/unterallgaeu/20200802-1425z.html

 


« 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.