26.7.20`: LvL 2 Superzellen in Bayern

Am 26. Juli früh Morgens brachen meine Partnerin und ich in Richtung Landshut auf, entgegen dem Estofex Level 2, welches u.a auch vor Tornados warnte. Schon sehr früh, fast zu früh, standen wir in Landshut, es war nämlich ein gutes Durchkommen von Tuttlingen nach Ulm. Denn ab Ulm gibt es ja auch erst die Autobahn. Erste Entwicklungen starteten im Norden Baden-Württemberg und liefen nach Ost aus. So wurde ich immer ungeduldiger, und wir fuhren dann zurück nach Pfaffenhofen a.d. Ilm, wo wir prompt in einen Stau gerieten. Eine Zelle entwickelte sich neben uns, doch das gesamte Gebiet wurde unbrauchbar, da die einzige Autobahn an dieser Zelle nun dicht war. So wichen wir über Landstraße zurück in Richtung Landshut aus. Aus dem nördlichen Bayern kam mittlerweile auch eine Linie, welche 2 eingebettete Superzellen beherbergte. Diese passten wir südlich von Straubing dann ab - und konnten sehen, wie das Level 2 zündete: Aus einem relativ unorganisierten Haufen kamen immer mehr Strukturen heraus! Perfekt war die Bundestraße 8 Richtung Passau, auf welcher wir komplett vor den Zellen bleiben konnten, um diese dann zu fotografieren und zu bestaunen! An einem Spot begegneten wir sogar einem Team-Mitglied von den Unwetter-Freaks. Kurzzeitig war so etwas ähnliches wie eine Trichterwolke sichtbar, doch aktuelle Diskussion in Fachkreisen über das besagte Bild kommen eher zu dem Ergebnis, dass es keine gewesen ist. Unsere fahrt ging bis Passau, wo wir dann wieder nach Südwest einkehrten, um von der Zelle nicht genau vom Kern überrollt zu werden. Danach fuhren wir fast an den selben Standpunkt zurück, wo wir zuvor schon gewesen waren, denn erneut kam eine Zelle auf selbiger Zugbahn entgegen gerollt. Diese entwickelte kurzzeitig eine Böenfront, und strahlte echt schön im Licht, und ging dann aber doch platt. So ließen wir ab, und fuhren in Richtung daheim, schließlich kam aus West auch noch eine kleine gewittrige Pampe an. Etwa bei Germering entschied ich, südlich des Starnberger See`s zu fahren, weil die Zelle am südlichen Ende sich rapide verstärkte. So bauten wir uns auf, und staunten nicht schlecht, als eine sehr gut strukturierte Zelle, vermutlich auch superzellulär, auf uns zu gerast kam. Diese flackerte kurze Zeit auch recht gut im Abendlicht der blauen Stunde. Ein erneutes davor setzen ging durch das ungünstige Straßennetz nicht, und so fuhren wir zu einer Tankstelle, um uns sicher überrollen zu lassen. Dabei gab es einen Blitzeinschlag wenige meter entfernt und seeeeehhhrr viel gutes Nass von Oben. Hagel gab es bei uns keinen. Tolles Chasing tolle Begleitung, einfach alles Toll :)


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.