09.5.20`: 50% Bust 100% Erfolg

Einen Abend zuvor beobachtete ich als Gute-Nacht-Geschichte das Satellitenbild von Frankreich, denn dort wanderte eine Superzelle in meine Richtung (ca 400km entfernt). Dass dies eine Reise ins Nichts wurde für den runden, blauen Fleck auf dem Radar, war logisch ;)

Die wildesten Theorien habe ich bedacht, mit den Modellen verglichen etc. und hatte leichte aber berechtigte Sorge, dass diese Zelle einen Gewitterfriedhof in den Morgenstunden in meiner Region hinterlässt bzw dieser genau das perfekte Timing besitzen würde, um mich zu ärgern :D

Am Morgen ging es über Stuttgart nach Osten, bis ins Bayernland hinein. Im Schlepptau: Gewitterfrieshof 1A. Wir fuhren in der Sonne vorweg, und ab 14 Uhr rechneten wir bereits mit den ersten Quellungen - aber daraus wurde nichts. Überall wo wir uns hinstellten, kam direkt kalter Wind aus West auf, und schob die Energie immer weiter nach Osten. Es deckelte viel zu stark, und schon bald hätte klar sein sollen: Das wird nichts. Nicht vor Einbruch der Dunkelheit. Und dafür hatten wir nicht genug Zeit. Statt aber dann tatsächlich abzubrechen, war die Freude und Besessenheit auf Gewitter viel zu groß :D Damit haben wir uns tatsächlich ins eigene Fleisch geschnitten, und unnötig Tank verfahren.

Paar Stunden später haben wir dann tatsächlich die Heimfahrt von knapp 3,5 Stunden angetreten und waren mehr als Happy, als sich vor uns dann ein fetter Blumenkohl auftürmte. Wir mussten lediglich abfahren von der Autobahn und ein paar Kilometer Landstraße fahren, WIEDER NACH OSTEN. Wir haben es auch geschafft, den einzufangen und uns aufzustellen. Doch da war er bereits vor der Auslöse am schrumpfen.. Das hat uns dann noch einmal +1 Stunde später Zuhause beschert, und auch langsam Frustration. Zuhause angekommen, wollte ich Duschen. Aß zuerst jedoch etwas und schaute mir den Livestream von einigen Freunden an, die aus dem äußersten Südosten des Landes streamten. Hatte es tatsächlich noch durchgezündet - es wäre eh zu weit gewesen. Mit diesem Motto schaute ich dann dank des Livestreams auf das Radar, und war fast neidisch, als ich die ganzen Chaser an den roten Echos sah :D Ich sah dann in der Schweiz mehrere Gewitter entlang der Alpenkette wandern, und wusste: Die kann man vom Witthoh (862m) aus sehen. Also bin ich mit meiner Freundin dorthin gefahren, und wir hatten dann ein romantisches Feuerwerk am Südhimmel und über dem Bodensee <3 Tolle Erdblitze waren dabei, und es tat gut, doch noch was gehabt zu haben.

Da war Mutter Natur gnädig - und die Einsicht bestätigt auch den Fehler:

~Wenn du etwas willst, kriegst du es nicht. Du darfst es dir lediglich wünschen ~


«   »

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.